Schul-Projekt in Batouri und Domiaka (Kamerun)

Dass Kinder zur Schule gehen können ist nicht überall in unserer Welt selbstverständlich – auch nicht in Kamerun. Im englischsprachigen Teil von
Kamerun liegt dies an dem Konflikt zwischen Separatisten und der Regierung. Im Osten von Kamerun ist entweder weit und breit keine Schule oder das Schulgeld ist für die meisten Familien nicht bezahlbar. Es gibt, Gott sei Dank, Menschen die das nicht hinnehmen wollen und deshalb Kinder ermöglichen wollen zur Schule zu gehen. Erika und Hans-Jürgen Klussmann gehören zu solchen Menschen. Sie haben zusammen mit Stefanie Osthof in Kamerun zuerst in Batouri und dann in Domiaka eine Schule gegründet, die auch bezahlbar ist, für sozial schwache Familien.

Bilder zu der Schule in Batouri:

previous arrow
next arrow
Slider

==========================================================

Bilder zu der Schule in Domiaka:

previous arrow
next arrow
Slider

Am Sonntag den 10. November berichteten sie und Pauline (Leiterin der Schulen) über die engagierte Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer an diesen beiden Schulen. In den letzten Jahren sind die Spenden für diese Schulen leider zurückgegangen. Die engagierten Lehrerinnen und Lehrer können kaum noch bezahlt werden. Die Gefahr besteht, dass dieses wunderbare Projekt, um Menschen zu helfen, irgendwann nicht weitergeführt werden kann wegen fehlenden Finanzen.

Spendenmöglichkeit fürs Schul-Projekt

Am Sonntag, den 08.12.2019 um 14 Uhr, wird in der Christlichen Gemeinschaft (Friedrich-Ebert-Str.20, Schaafheim), während der Weihnachtsfeier eine Spendensammlung für die beiden Schulen stattfinden. Jeder ist zu dieser Feier eingeladen, unabhängig davon, ob man für diese Schulen spenden möchte oder nicht.

Für alle die für dieses Projekt spenden wollen aber nicht zu der Feier kommen können, besteht die Möglichkeit ihre Spende an folgendes Konto der Vereinigte Missionsfreunde e.V. zu überweisen.

Spendenbescheinigungen werden ausgestellt.

Deutsche Bank
IBAN: DE41 4607 0024 0051 6807
Stichwort: Schule-Kamerun

Vielen herzlichen Dank im Voraus
Pastor Michael Epah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.